HB Bundesmeisterschaften 2019

Schulhandball – Bundesmeisterschaften in Wien

Nachdem wir uns bei den Landesmeisterschaften knapp gegen Eferding durchsetzen konnten, machten sich 12 Schüler und 2 Lehrer direkt nach den Osterferien auf nach Wien, um sich mit den besten Mannschaften der anderen Bundesländer zu messen.
Gleich am Mittwoch standen noch 2 Spiele am Programm. Im Eröffnungsspiel gegen das BRG Krems waren die Rollen klar verteilt. Der niederösterreichische Vertreter war Favorit und sollte dies auch im Laufe des Turniers bestätigen, da sie ohne Niederlage österreichischer Bundesmeister wurden. Eine Halbzeit konnten wir gut mitspielen, in der zweiten Hälfte setzten sich die Kremser dann aber ab und gewannen schlussendlich verdient mit 18:13.
Im zweiten Spiel hieß es dann also schon verlieren verboten, um die Chance auf das Halbfinale zu wahren. Gegen eine starke Steirer Mannschaft des BG HIB Graz konnten wir von Anfang an vorlegen und das Spiel knapp aber doch mit 18:14 für uns entscheiden.
So beendeten wir den ersten Spieltag mit einem Erfolgserlebnis und blickten hungrig auf die letzten beiden Gruppenspiele am Donnerstag.
Gleich in der Früh durften wir uns dann mit den Siegern des Burgenlandes messen, dem ZBG Oberwart. Man merkte den Jungs keine Müdigkeit an und so konnte ein klarer Erfolg erzielt werden. Am Ende der 24 Minuten stand ein 21:13 auf der Anzeigetafel, in einem Spiel in dem der gesamte Kader zum Einsatz kam.
So sollte es im letzten Spiel zum Showdown um das Halbfinale gegen den Sieger der Landesmeisterschaften aus Wien kommen. Das BRG Wien 22 hatte bis dahin auch nur gegen die starken Kremser verloren. Der Sieger dieses Duells durfte also für die Kreuzspiele planen. Und leider erwischten wir gerade jetzt nicht unser bestes Spiel. Die Jungs kämpften zwar bis zum Schluss, liefen aber von Anfang an immer einem Rückstand hinterher. Die Deckung stand einfach nicht gut genug, so dass wir uns am Ende mit 16:19 geschlagen geben mussten.

Die Enttäuschung war groß. Um die Köpfe frei zu bekommen fuhren wir nach dem Mittagessen ein bisschen in die Wiener Innenstadt. Denn am späten Nachmittag stand schon unser Platzierungsspiel gegen den Tiroler Vertreter UHC Paulinum auf dem Programm. Auch in diesem Spiel kamen wieder alle mitgereisten Spieler zum Einsatz. Ein knappes 17:16 sicherte uns den 5. Platz und einen versöhnlichen Abschluss.

Zusammenfassend kann jeder mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein, auch wenn der Kampf um die Medaillen an einem guten Tag sicherlich möglich gewesen wäre. Wir haben es in einer starken Gruppe (alle fünf Vertreter unserer Gruppe gewannen ihre Platzierungsspiele) knapp nicht geschafft den angestrebten zweiten Tabellenplatz zu erreichen. Nichts desto trotz können wir erhobenen Hauptes als fünftbeste Schulmannschaft Österreichs und einzige qualifizierte NMS zufrieden auf ein spannendes, abwechslungsreiches und zum Glück verletzungsfreies Turnier zurückblicken.

Toptorschütze unserer Mannschaft war Boris Mitterrutzner mit ausgezeichneten 25 Treffern (dahinter kam Nico Mühringer mit 13 Treffern – beide aus der 4b Klasse).

Manuel Gierlinger

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.